Grünholz – Werkstatt

Das Grünholz | Die Erfahrung | Die Begleitung

Keilen eines Stammeszwei Grünholzstühle

2014 wurden in unserer Grünholz-Werkstatt in zwei Phasen Stühle gebaut: Phase 1 und Phase 2. 2016/17 bieten wir wieder die Gelegenheit Stühle zu bauen und noch mehr: Wahlweise (und nach Vorabsprache über Kommentar) kann es z.B. auch ein Regal, ein Stockerl, ein Tisch, … sein. Die Bauweise ist analog und selbstbestimmt.

Die Besonderheit des Stuhls liegt in seiner Bauweise und in seiner Erscheinung. Während des Kurses werden verschiedenste, ursprüngliche Holz-Bearbeitungsweisen gelernt und eingeübt, die später autonom angewendet werden können. Der Stuhl ist bestens kombinierbar mit modernen oder traditionellen Wohnvorstellungen. Er ist leicht, wiegt nur etwa die Hälfte eines normalen Stuhls, naturnah, nachhaltig und ein wirkungsvolles Sitzmöbel. Seine Bauweise nutzt die Eigenschaften des Holzes (Schwund, Spalten) statt sie zu bekämpfen und verlangt überdies nach wenig Werkzeug. Der Grünholz-Stuhl kann mit geringem Aufwand an Werkzeug, Material und Energie im Wald, auf der Wiese oder in einer Werkstatt hergestellt werden. Im Kurs fertigt jedeR Teilnehmende einen eigenen Grünholz-Stuhl nach Maß. Der eigene Stuhl entspricht der Körpergröße, Beinlänge und dem Körpergewicht.

Grünholz spaltenDer Bau erfolgt in zwei zeitlich getrennte Arbeitsphasen:
Die erste findet überwiegend im Wald statt. Ein Baum wird gefällt und das Holz für alle horizontal liegenden Teile gespalten. Nach dem Ziehen der Sprossen und Lehnen auf der Ziehbank müssen die Teile trocknen (wenigstens 6 – 8 Wochen).
In der zweiten Phase wird wieder frisches Holz zu Stuhlbeinen verarbeitet. Nun werden alle trockenen und feuchten Teile zusammengefügt, geölt und mit einem Leinen- oder Baumwollgurtband bespannt.

Grünholzstuhl Phase 2

Beim Grünholz-Stuhl wird trockenes mit nassem Holz verbunden. Das Schwinden des nassen Holzes gegenüber dem trockenen lässt sich für eine flexible und daher stabile Verbindung nutzen. Die etwa 8 Wochen lang an einem warmen Ort getrockneten Sprossen werden mit den frisch geschlagenen oder feuchtgehaltenen Stuhlbeinen verbunden: die Beine beginnen zu trocknen und damit zu schwinden. Durch die damit verbundene Verengung der Bohrlöcher zur Aufnahme der Sprossen entsteht im Trocknungsprozess eine gute Verbindung. Alle Stuhlteile werden aus gespaltenem Holz hergestellt. Dadurch ist der Faserverlauf im Holz parallel, das Holz ist sehr stabil und erlaubt ein geringes Volumen. Der Stuhl ist schlank. Die Stärke einer Rückenlehne beträgt lediglich 5 mm.

Begleitung | Leitung:
Thomas Grögler (Tischler, Bootsbaumeister und Künstler)
Klaus Kirchner (Supervisor, Balintgruppen-Leiter)

Vorkenntnisse:Holzbearbeitung
Keine, ausser handwerklichem Interesse und den Wunsch zu verstehen, wie sich Holz verhält. Die nötigen Fertigkeiten werden erlernt.

Kursverlauf:
1. Phase: 2 Tage
2. Phase: 3 Tage

Der Kurs eignet sich auch um:

  • sich selbst, mit den eigenen Arbeitsbildern, -strategien und -ansprüchen kennen zu lernen
  • mit einer nahestehenden Person (PartnerIN, Kind, FreundIN, …) gemeinsam etwas zu schaffen
  • sich in einer Phase der beruflichen Orientierung neu zu erleben
bitterernst Grünholz Workshop bei St.Florian

Hof bei St.Florian

bitterernst Grünholz Workshop bei St.Florian

Grünholz

Kursort:
Ein 200 Jahre alter Hof bei St. Florian / Oberösterreich (nächster Railjet: St. Valentin). Übernachtung und Verpflegung nach Absprache (über Kommentar).

Kosten:
Pro Person 795 € (incl. USt.)
Übernachtung und Verpflegung sind nicht inkludiert.
Wir bieten nach Absprache Vollverpflegung.
Übernachtungsmöglichkeiten nach Vereinbarung u.a. im Stift St. Florian oder im eigenen Zelt.

Im Preis enthalten sind:

  • Materialien
  • der leihweise Gebrauch aller benötigten Werkzeuge
  • Einzel- oder Gruppen-Supervision nach Absprache

Wir versenden auf Wunsch auch Geschenk-Gutscheine.

Das eigene Verhältnis zur Arbeit klären.

hands on (Fotos: Leo Paul Erhardt, 2014)

FAQ | Kleingedrucktes | Details:

Verpflegung:
Wir rhythmisieren den Tag mit gemeinsamen Mahlzeiten. Es besteht die Möglichkeit zur Vollverpflegung in Absprache vor dem Workshop.

Versicherung:
Ungewohnte Umgebungs- und Arbeitsbedingungen führen zu einem erhöhten Verletzungsrisiko. Bitte sorgen Sie selbst für eine Unfallversicherung oder anderen gewünschten Versicherungsschutz (z.B. Haftpflichtversicherung). Es kann keine Haftung für Sach- und Körperschäden während des Kurses oder bei der An- und Abreise übernommen werden.

Bekleidung:
Bitte der Jahreszeit entsprechende Kleidung mitbringen. Wir arbeiten überwiegend im Freien.

Eigenes Werkzeug:
Falls vorhanden kann eigenes Handwerkszeug mitgebracht werden.
Günstig ist die Mitnahme eines Akkuschraubers.

Anmeldung:
Für eine verbindliche Anmeldung genügt die Absendung eines Kommentars auf diesem Blog sowie die Überweisung einer Anzahlung von 150 € mit dem Vermerk: Material Grünholzstuhl. [Nach dem Verfassen Ihres Kommentars wird die Kontonummer persönlich per Mail übermittelt.]

Anmeldeschluss: ein Monat vor Kursbeginn (gilt auch für die Warteliste).
Der Veranstalter haftet bei Absage des Workshops nur in Höhe der bereits vom Teilnehmer geleisteten Zahlungen. Weitere Regressforderungen sind ausgeschlossen.

Stornierung:
Bei Rücktritt fallen folgende Gebühren an:
bis 30 Tage vor Kursbeginn 10 % Einbehalt
ab 30 Tage vor Kursbeginn 100 % Einbehalt oder Übernahme durch einen neuen Teilnehmenden.

Die erste Phase 2014 ist hier dokumentiert. Die zweite Phase 2014 ist hier dokumentiert.

Übersicht: alle unsere Kurse 2016

Grönländer.de von Thomas Grögler

freut sich über die Kooperation

Ein Gedanke zu “Grünholz – Werkstatt

  1. herr klaus baut einen grünholzstuhl

    den findet ganz europa cool

    wohin du dich auch wendest

    oh welche müh der erste dreh

    jedoch wie froh ich dich dann seh

    wenn du das werk beendest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *