Grünholz Teil 1

Frisch geschnittene Baumscheibe einer Rubinie.

Vom ersten Teil des Grünholz-Kurses am 2./3./4. Mai 2014

Da der Grünholz-Kurs weit mehr Nachfrage auslöste, als durch Teilnahme befriedigt werden konnte: im folgenden Fotos und Zitate zur Zwischen-Auswertung.
2016 gibt es eine weitere Grünholz-Werkstatt. Voranmeldung über Kommentar möglich.

Umschneiden einer Rubinie
Baumscheibe betrachtenn
Keilen eines Baumes
Keilen eines Stammes
Grünholz spalten
Holz Transporter
Holzbearbeitung
Grünholz biegen
und Drinnen
„Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich mich angemeldet! Aber ich bin ja eh da.“

„Das fängt damit an sich einen passenden Baum zu suchen, herauszufinden wem der gehört, ihn zu kaufen und zu fällen. So ganzheitlich habe ich mich noch nie mit der Herstellung von irgend etwas beschäftigt.“

„Der Baum ist 57 Jahre alt und war schon etwas krank.“

„In der Berufschule habe ich mir aufgeschrieben: die älteste Form der Holzbearbeitung ist das Spalten. Aber das habe ich nie erlebt, mir nie vorstellen können.“

„Solche Schnitz-Esel, Zieh-Böcke, … hatten wir in jedem Dorf in jedem Haus.“

„In meinem nächsten Leben wähle ich den Beruf, den ich jetzt habe.“

„Ich habe vorher zu viel gearbeitet und jetzt habe ich viel gearbeitet.“

„Dem Kurs haben auch Sturm und Regen nichts angehabt.“

Alle Rechte © an den Bildern bei Irmgard Kirchner für bitterernst.

Und hier ist der zweite und letzte Teil des Kurses dokumentiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *